Sonntag, 3. Mai 2015

Flowmarkt & Neue Heimat

Schön so ein Brunch am Sonntag Morgen... oder Mittags. Nun ja, alles ist relativ. ;) Am "Nowkoelln Flowmarkt" herrschte reges Treiben, auch wenn der Markt an sich eigentlich nicht sehr groß war. Zu Kaufen gab es so ziemlich alles... alter Ramsch, alte Kleidung, neue Kleidung, diverse künstlerische Kreationen... und natürlich auch Speisen und Getränke. 
 
Flowmarkt am Mayrbachufer
Maiden überall
 Zum Thema Maiden: am Vortag war ich noch verzweifelt unterwegs um einen Ersatz für meine gerissene Gitarrensaite zu finden. Das Geschäft meiner Wahl hatte am 2. Mai jedoch "aus logistischen Gründen geschlossen". Haha, das hättens auch auf die Homepage schreiben können. Na gut, in der Gegend finden sich ja ausreichend Stores, da stolpere ich einfach in den nächten Plattenladen und was spielt es gerade? Natürlich, Iron Maiden! Also ist für Berlin doch noch nicht alles verloren was Musik angeht. ;) Gut zu wissen!
Alte Zeichnungen - von Froschinnereien bis Sonnensystemen alles zu finden

Unweit des Marktes haben wir dann im "Silberlöffel" gemütlich Platz genommen um zu Speisen. Für die Gegend ungewöhnlich teuer hab ich mir dann doch mehr erwartet als halbgekochten Spargel serviert zu bekommen. Aber immerhin, der Wunsch nach obligatorischem Spargelessen im Frühjahr wurde erfüllt. 
Nachdems im windigen Schatten dann doch etwas frisch wurde haben wir uns noch wo einen coffe to go und kuchen mitgenommen und ans Mayrbachufer in die Sonne gesetzt. Herrlich!
alles sammelt sich auf der Sonnenseite
wie gesagt: Soooonnneee! da kann man nur gut drauf sein!
Wohl eine neue olypmische Disziplin: im Boot treibend Bier trinken
Anschließend gings noch weiter aufs Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes bei der Revaler Straße. Natürlich auch hier: viel los. 
die "Neue Heimat" in der Revaler Straße
In der "Neuen Heimat" kann man sich dann noch gemütlich Getränke und Speisen gönnen und sogar einem Konzert lauschen. Auch sehr fein.

eine der Hallen innerhalb der Neuen Heimat
Thanks guys, it was great fun with you!

Ausbeute des Tages: gutes Futter, ein shirt vom Flowmarkt und CDs vom Konzert. Nicht schlecht. :)
video
 Contrebrassens (Pauline Dupuy)

video
 Michael Wookey (mit Pauline Dupuy)

Noch zu checken:
Österreichischer Würstelstand (?!?!)
"Wiener Blut" müss ma auch noch testen... oida!
 

Samstag, 2. Mai 2015

Walpurgisnacht & 1. Mai

Wieder einmal steht der 1. Mai vor der Tür. Angenehmerweise ist das heuer ein Freitag, d.h. verlängertes Wochenende! :) Walpurigsnachtsfeiern gibt es ja zur Genüge überall, wir haben dann doch mal wieder in der Kulturbrauerei vorbeigeschaut. Verheißungsvoll wurden diverse Getränke, Essen, Musik, Feuer und Tanz angekündigt. Leider fiel das ganz dann etwas ins Wasser bzw. wurde von selbigem übergossen. Etwas zu kühl wurde es uns dann auch, aber ist trotzdem nett gewesen. 
Sicherheitsabstand musste man zum Feuer halten... Spielverderber, wie soll man sich sonst aufwärmen?!
Ausgeschlafen gings dann am 1. Mai zu Mittag los. Wie letztes jahr erst einmal Richtung Myfest in Kreuzberg, das mit Unmengen Leuten, Musik & Fressalien lockt.
erst mal stärken... kein Berlin-Besuch ohne club mate!
Unmengen Leute in Kreuzberg...
mjam, ein ordentliches Schawarma ist mal eine gute Grundlage :)
... für etwaig konsumierte Getränke
Gedränge in der Oranienstraße
guter Treffpunkt: mitten in der Wiese des Kreisverkehrs am Moritzplatz. Musik gabs auch hier (siehe Boxen im Fenster des Hauses)
video
am Moritzplatz

Das vorsorgliche Polizeiaufgebot war beachtlich, (fast) vergleichbar wie bei einem Match von Rapid gegen Austria. ;) Bis auf kleinere Randalierereien ist uns aber weiter nichts zu Ohren gekommen dass etwas dramatisches passiert wäre. Hoffen wirs!
:)

Kritisch wird es leider immer wieder bzgl. Toiletten. Alle umliegenden Lokale sind überfüllt, im Grunde muss man sich, sobald man ein Getränk in Händen hält, schon anstellen um rechtzeitig am richtigen Örtchen zu sein!
die Erlösung! (etwas abseits gelegene Toiletten versprechen rasche Erleichterung) ;)

am Görlitzer Platz, alias "Görli"
hier schnell noch die letzten Sonnenstrahlen genießen!
man muss da anscheinend unbedingt rauf! (Jubelgeschrei für jeden/jede ders/dies geschafft hat(
Gedänge zum quadrat herrschte auch im nebenan gelegenen "Cicciolina". Zumindest wirds einem nicht so schnell kalt. :D
... bis in die Nacht wird getanzt (und geschoben/angerempelt etc.). Etwas Distanz tut da doch ganz gut.
video
bei Cicciolina

... und zum Ausklang gings dann noch ins unweit gelegene "Bohnengold", eine nette Mischung und gemütlichem Lokal vorne und Tanzfläche im hinteren Bereich.
Na, das war dann mal ein netter 16h-Ausflug! Trotz gelegentlicher Schwierigkeiten die Toiletten oder einander wiederzufinden (wie erwartet ist das Telekommunikationsnetz komplett ausgefallen), haben die meisten doch recht lange durchgehalten!

Frühling und der Tierpark Friedrichsfelde


Lange hats gebraucht, aber der Frühling ist endlich eingekehrt in Berlin. Sehr zur Freude von Pollen-Babsi die gleich  mal eingefangen hat herumzunießen (am schlimmsten wars jedoch auf der Konferenz am Mondsee im pollendurchfluteten Österreich). Jedenfalls führte das alles zu einem fließenden Übergang von Dauernd-erkältet-sein-Niesen zu Heuschnupfen-Niesen. Na toll! Trotzalledem sind die länger gewordenen Tage und wärmeren Temperaturen zweifelsfrei gut fürs Gemüt. 
jö ein Regenbogen....
...moment, das heißt Regen, oder? Soviel zu einem Ausflug. Na gut, dann eben ein andermal.
DAS nenne ich mal ein gemütliches Frühstück!
hier wurde es ZU WARM! Herd VS ikea Schneidbrett 1:0
ein Versuch: Erdbeeren im Kistl. Mal sehen welche Sorte sich durchsetzt
warm genug für den ersten Eiskaffee!
hm, die gesunde Vorsatz-Zitrusfrucht liegt unangetastet im Hintergrund :)

erste Anbauversuche: Kresse, Rucola und Tomaten

So ist man ebenso abends wieder motivierter für Unternehmungen. Das Ballhaus Berlin beim Naturkundemuseum ludt ein zur Balkan vs Kumbia Party. 
Musikalisch ist es deutlich tanzbarer als das meiste was man sonst so zu hören bekommt in Berlin (danke an dieser Stelle an Maja). Über 2 Etagen erstreckt sich das Lokal und an jedem Tisch findet sich ein altes Telefon mit Wählscheibe, zudem besitzt jeder Tisch eine kleine Lampe mit leuchtender Nummer darauf. Angeblich kann man andere Tische anrufen indem man die jeweilige Nummer wählt. 
Geläutet hats oft bei uns, aber mit uns reden wollte wohl doch niemand. ;) Und das mit dem selber Anrufen wollte auch nicht so wirklich klappen…

In jedem Fall wars dann besonders lustig am nächsten Tag früh aufzustehen. :D Aber es ging ja mit einem Haufen Arbeitskollegen in den Tierpark Berlin in  Friedrichsfelde. Das will man ja auch nicht versäumen. Wirklich schönes Wetter hatten wir freundlicherweise, ich glaube wir haben alle die Sonne genossen.

der explorer-trupp :)
wer ist hier die ausgestorbene Spezies?
Ärgerlich, ich hab meine Spiegelreflex zu Hause vergessen. Handykameras sind halt ein schlechter Ersatz...
"uuuuh"... das Warnschild kostet Österreichern ein leichtes Schmunzeln ;)
in den "Bergen" finden sich Luchse
... und Bartgeier mit Nest und Küken
gestatten... Karibik-Nagelmanati
Elefanten haben echt riesige... Rüssel, wie wir festgestellt haben
vor dem Löwengehege
dem Eisbären ist es wohl schon zu warm...
gar nicht so leicht Eine Speise ohne (zu viel) Schärfe und ohne Rosinen zu bestellen :)
 Und zum Abschluss gings noch zum Inder (wo die arme Babsi endlich ihren Elektrolythaushalt wieder ausgleichen konnte) :) Eine größere Portion hätte ich zudem auch vertragen können!

Sonntag, 1. Februar 2015

Shoppen in Friedrichshain & Party am Prenzlauer Berg

Kleine Shopping-Tour

Endlich fand sich wieder einmal die Zeit in Ruhe Einkaufen zu gehen. Eigentlich zählt es nicht zu meinen großen Hobbys, insbesondere wenn es über Nacht geschneit hat und es so richtig schön kalt aussieht draußen.
Vorhang auf in der Früh... WOW, es hat ja geschneit! :D
 Nichtsdestotrotz hat man das Gefühl im Ausverkauf sich vielleicht doch einmal wieder umzusehen. Nun finden sich in Friedrichshain, insbesondere in der Gegend um die Wühlischstraße, einige nette kleine Läden die einen willkommenen Gegenpol zu den sonst eh-überall vorhandenen Läden á la H&M, Esprit & Co bilden. Es fanden sich tatsächlich einige „Schmankerln“ und für einen Samstag war in den meisten Läden nicht allzu viel los, was in Anbetracht der geringen Größe der meisten Geschäfte ein eindeutiger Vorteil ist. 
Wühlischstraße - und eine ziemlich rote Jacke :D
 Am meisten los war wohl noch im „Prachtmädchen“, ein recht einladendes, mit vielen Holzvertäfelungen ausgestattetes Geschäft.
wenn keine Holzvertäfelung dann muss zumindest der in Berlin anscheinend obligatorische "Retro-Nähmaschinen-Tisch" als Deko herumstehen
 Weiters fanden sich u.a. noch die Läden „Herr und Frau Nitschke“, das „Plazmalab“, „Zartbitter“ oder „Ma Garderobe“ in der Wühlischstraße. Besonders interessant war das Modegeschäft „Frau Eismann“ in der Simon-Dach-Straße, in dem aus diversen Stoffen in allen möglichen Farben Unikate, insbesondere Hoodies, produziert werden und wo man auch bei den Näharbeiten zusehen kann. Zugegeben, man kann günstiger Einkaufen, aber ab und zu muss man sich auch mal was gönnen. ;)
Unikate gibt im "Frau Eismann"
 Und da man so erschöpft ist vom Herumlaufen an der frischen Luft (und vielleicht auch vom Einkaufen) muss man sich auch noch etwas zu Essen gönnen... mjam.
sooo gesuuund! :)
Papier statt Plastik - auch sehr sympathisch!
 Erste Erkdungen am Prenzlauer Berg
Der Prenzlberg liegt ja nicht gerade um die Ecke, aber durch günstige S-Bahnverbindungen dennoch bequem zu erreichen. Ein paar Events/Locations haben uns dort letztens angezogen:
Die Wabe
Die Wabe bezeichnet sich als „multifunktional nutzbare kulturelle Veranstaltungsstätte“ und dient u.a. öfters mal als Location für musikalische Auftritte, als wir dort waren traten eher unbekannte aber rockig/punkig angehauchte Bands auf. Das wollten wir uns einmal ansehen/hören.
Five afraid of Seven... ich nenne sie nach dem Haarschnit der männlichen Besatzung auch die "Neuen Beatles"
 So konnten wir uns „Finalstair“, Five afraid of Seven“ und „Red Tape Jam“ zu Ohren kommen lassen. Zugegeben, extrem beeindruckend waren die Auftritte jetzt nicht, aber einige gute Rhythmen oder Stimmen und allgemein die Musikrichtung (ist in Berlin ja nicht so dominierend) konnte man genießen.
Ein andermal wurde in der Gegen die Bar „Nightwalker“ aufgesucht. http://www.nightwalker-bar.de/ Für Samstagabend war nicht viel los, die meisten Besucher machten einen Stammgäste-Eindruck und vor allem der Tischfußball-Tisch hat eine magische Anziehungskraft. Ansonsten war das Lokal dekoriert mit diversen eher futuristisch anmutendem Zeugs, eine unbekannte Schrift verziert  Wände und Getränkekarten. Auf Anfrage wurden wir gefragt „Kennt ihr den Film „Predator“?“ Ähm, mal davon gehört... in jedem Fall dürften Deko und Schrift aus diesem Film stammen. Wenn einem fad ist kann man sich dann die Mühe machen und die einzelnen Buchstaben mithilfe des synchron in deutsch verfassten Textes der Getränkekarten übersetzen und damit den Text am Ende der Karte entziffern. Nette Idee, aber so fad war uns dann doch nicht. ;)
Speisekarten-integrierte Taschenlampe :)
Weiters haben wir es endlich mal in den berühmten Frannz-Club geschafft, der schon seit Jahrzehnten existiert, ich bekam dann irgendwie ein U4-Feeling dort. :) http://www.frannz.de/ Samstags spielt es jedenfalls auf einem floor „80ies best and 90ies finest“, am anderen auch altbekanntes aus der Pop und Rockkultur. Statt Falco werden zwischenzeitlich halt irgendwelche uns unbekannten deutschen Rock/Punk-Sachen gespielt… muss wohl sein. ;) Bekannte Songs gabs entsprechend von: Die Toten Hosen, Die Ärzte, Alphaville, Papa Roach, Wheatus (ratet mal welcher Song hier meine große Zustimmung fand ;) ), Elvis ... und noch einige andere Bekannte die mir grad nicht einfallen wollen. Na jedenfalls hats mal wieder gut getan brauchbare Musik zu hören, obgleich sie schon noch ein bisschen mit Klassikern von AC/DC, Led Zeppelin oder Bon Jovi aufstocken könnten. :) Trotzdem kommt der Club eindeutig mal in meine Empfehlungsliste für die Zukunft.
 
ach DA war ich gestern... man sollte sich aber wohl eher ein Schildchen mit der eigenen Adresse umhängen :D